ANET Board 1.7 mit Bootloader flashen

In diesem Beitrag möchte ich kurz und knapp beschreiben, wie Ihr das ANET Board 1.7 mit einem Bootloader versehen könnt um anschließend eine neue Firmware (z.B. Marlin) aufs Board zu kopieren.

Das Kompilieren und kopieren der Marlin Firmware selber wird in dem Beitrag „Installation Marlin 2.0.x auf ANET A8 (Plus)“ bzw. „Marlin 2.0 installieren mit Visual Studio Code, PlatformIO & Auto Build Marlin“ beschrieben.

Vorbereitungen

Es gibt unterschiedliche Wege den Bootloader auf das ANET 1.7 Board zu flashen. Einige nutzen einen bereits vorhandenen Arduino, andere einen USB-Flasher. Ich beschreibe hier den Weg mit einem USB-Programmiergerät (USBasp).

Solltet Ihr noch kein USB-Programmiergerät haben, so verlinke ich Euch mal ein USB-AVR-Programmiergerät* bei Amazon. Ich habe mich für diesen Programmer entschieden, da er direkt ein 6-Pin-SPI-Adapter mit bringt der ohne eigene Kabel zu stricken an das ANET 1.7 Board passt.

Arduino IDE installieren

Weiterhin benötigt Ihr die Arduino IDE. Diese könnt Ihr unter der Adresse https://www.arduino.cc/en/software herunterladen und installieren.

Anet Board Hardware Definition installieren

Und zum Schluss noch die Board-Definition für das ANET Board. Diese könnt Ihr hier GitHub – SkyNet3D/anet-board: This is a board definition which works in Arduino IDE 1.8.x for Anet Board targets. herunterladen. Klickt dazu einfach rechts oben auf den grünen Button „Code“ und anschließend auf „Download ZIP“. Das ZIP-File entpackt Ihr und wechselt dann in den Ordner „./anet-baord-master/hardware„. Dort befindet sich ein Ordner „anet„. Den kopiert Ihr bitte in die Hardware-Definition eure Arduino Umgebung. Das ist in der Regel der Ordner C:\Programme (x86)\Arduino\hardware. Dort sollten sich bereits die beiden Ordner „Arduino“ und „tools“ befinden.

Das ist die Definition für das Arduino Board 1.0. Das ist aber für unsere Zwecke irrelevant, da sich (unter dem Aspekt der Programmierung) die Boards nicht geändert haben.

USBasp installieren unter Windows 10

Die Installation des USBasp ist etwas Tricky, aber auch nicht wirklich schwierig. PlugAndPlay ist aber anders. Das hat damit zu tun, dass Windows 10 die falschen Treiber für das USB-AVR-Programmiergerät installiert.

Dafür könnt Ihr Euch aber das Tool Zadiag unter der Adresse https://zadiag.akeo.ie herunterladen. Wenn Ihr das Programm startet, fragt es Euch nach der Administrationsberechtigung. Das ist normal, denn Zadiag muss ja Eure Treiber bearbeiten können. Bestätigt den Dialog also bitte mit Ja. Falls Ihr das Windows Berechtigungssystem nicht aktiviert habt, dann erfolgt der Dialog natürlich nicht.

ZADiag Tool für den USBasp um den Bootloader zu flashen
Screenshot von Zadiag (Quelle ZADiag)

Zadiag stellt in der Regel alles automatisch ein (s.o.) und Ihr müsst nur noch auf „Install Driver“ klicken. Wenn es bei Euch den Treiber bereits gibt, dann heisst der Button nicht „Install Driver“ sondern „Replace Driver“.

Im Gerätemanager taucht der USBasp nun als USB-Gerät auf:

USBasp im Gerätemanager um den Bootloader zu flashen
Screenshot Gerätemanger Windows 10 mit USBasp

Das USB-AVR-Programmiergerät ist nun Betriebsbereit.

ANET Board 1.7 Bootloader flashen

*** Achtung: Hinweis ***

Wenn Ihr Eurer ANET 1.7 Board mit einem Bootloader flasht wird die darauf befindliche Software gelöscht! Das bedeutet, Eurer Drucker ist erst einmal kaputt. Erst das neuerliche Installieren einer Firmware wird den Drucker wieder zum Leben erwecken. Lest vielleicht zuerst den Beitrag über die Installation Marlin 2.0.x auf ANET A8 (Plus) oder Marlin 2.0 installieren mit Visual Studio Code, PlatformIO & Auto Build Marlin durch, bevor Ihr das Mainboard flasht und damit die darauf befindliche ANET Firmware löscht.

USBasp um den Bootloader zu flashen
Screenshot USBasp oben, Jumper zur Spannungseinstellung

Ich mache es immer so, dass ich das USB-AVR-Programmiergerät auf 3,3V stelle. Es kann sowohl 3,3V als auch 5V. Aber bei mir steht es in der Regel auf 3,3V, denn die meisten AVR Mikrocontroller die mit 5V arbeiten können auch mit 3,3V umgehen (so auch der ATMEGA1284P der auf den Anet 1.7 Board verbaut ist). Auf der Unterseite des Programmiergerätes ist die Stellung der Jumper noch einmal aufgedruckt:

USBasp Unterseite um den Bootloader zu flashen
Screenshot USBasp Unterseite mit Beschriftung des Spannungs-Jumpers

Kurze Anmerkung: Die Lötreste (gerade auf der Unterseite) deuten darauf hin, dass der Hersteller hier die letzte Qualitätskontrolle/ Reinigung ausgelassen hat. Das ist im Grunde nicht tragisch, wenn Ihr diese Lötreste entfernt, damit Sie sich nicht lösen und unkontrolliert für Kurzschlüsse sorgen.

So, USBasp in den USB-Port und mit dem Kabel und dem 6-Pin Adapter das ANET 1.7 Board anschließen.

USBasp mit anet board verbinden um Bootloader zu flashen
Screenshort USBasp Verkabelung mit dem ANET 1.7 Board


Der 6-Pin-Adapter kommt in den Stecker LCD J3, so dass die Nase passt. Der Stecker LCD J3 ist eigentlich ein 10-Pin-Stecker, es bleiben also 2 Pins auf jeder Seite leer.

Detailansicht der Stecker, 6-PIN-SPI-Adapter an ANET 1.7 Board
Detailansicht der Stecker, 6-PIN-SPI-Adapter an ANET 1.7 Board

Nun startet Ihr die Arduino IDE.

Arduino IDE ANET Board Auswahl
Arduino IDE ANET Board Auswahl

Wählt unter Werkzeuge->Board->Marlin AVR Boards das ANET V1.0 Baord aus. So es nicht automatisch ausgewählt ist, wählt Ihr unter Werkzeuge->Programmer den USBasp aus.

Arduino IDE USBasp Programmer Auswahl
Arduino IDE USBasp Programmer Auswahl

Jetzt sind wir fast fertig. Nur noch auf Werkzeuge->Bootloader brennen klicken und der Bootloader wird aufs ANET 1.7 Board übertragen.

Hat alles funktioniert, wird der Erfolg optisch (grün) angezeigt.

ANET 1.7 Board Bootloader brennen, Erfolgsmeldung

Mir ist es schon passiert, dass die IDE einen Fehler ausgegeben hat, dass der USBasp nicht gefunden wurde, obwohl er eigentlich eingesteckt war. Abziehen, kurz warten und neu einstecken wirkt da Wunder.

Das ANET 1.7 Board besitzt nun den Bootloader aber dafür keine Firmware mehr (siehe Hinweis oben). Wie die Marlin Firmware aufs ANET Board übertragen werden kann, wird im Beitrag Installation Marlin 2.0.x auf ANET A8 (Plus) bzw. Marlin 2.0 installieren mit Visual Studio Code, PlatformIO & Auto Build Marlin beschrieben.

*Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links.

6 Kommentare

  1. Hallo,
    ziemlich informativer Artikel. Bin jedoch etwas unsicher beim Umsetzen, da alles etwas verwirrend komplex ist. Meine FRAGE: gibt es ein Marlin, das explizit für eine 3-achsige CNC-Fräse modifiziert wurde und auf dem roten Anet A8 V1 Board läuft? Baue aus meinem alten CTC Pro B Anet8 Holzprusa und einer Proxxon MF70 eine CNC-Fräse. ZUSATZFRAGE: wenn es so ein CNC-Marlin gibt und ich es auf dem ATMega Board installiert bekomme, läuft es dann mit EstlCam. Z.B. mit Octoprint/Raspi kann ich die xyz-Stepper (an der MF70 adaptiert) laufen lassen. Mit EstlCam/Win 10 via USB geht gar nichts.

    1. Hallo Kay,

      ich wüsste nicht, ob es ein fertiges Marlin CNC gibt. Ich habe bisher noch keins gefunden. Vielleicht kannst Du Dir hier etwas abschauen: https://daniellaqua.de/mpcnc-selber-bauen-teil-3-marlin-firmware-bigtreetech/. Ist zwar für ein anderes Board, basiert aber auch auf der Marlin Software. Ich nutze meine MF70 mit WinPC-NC von Lewetz (https://www.lewetz.de/de/sample-sites-2/winpc-nc/uebersicht).
      Du musst auf jeden Fall in der MARLIN Software an das Umkehrspiel (Backlash) denken, sonst werden die Kreise nicht rund.

  2. Hallo Chriss,

    gute Beschreibung. Dumme wie ich können wie Nichtköche einem Kochbuch folgen. Bei mir sagt er einerseits „Bootloader wurde gebrannt“. Andererseits steht darunter im Protokollierungstreifen: „avrdude: warning: cannot set sck period. please check for usbasp firmware update“. Und das Display Bed und Nozzle Temp., x, y, und z-Stellung usw. Habe ich den falschen Treiber mit ZaDig erwischt?

    1. Was hast Du denn genau für eine Umgebung? Welchen Programmer, welche Software, welches Board. Das „Und das Display Bed und Nozzle Temp., x, y, und z-Stellung usw.“ verstehe ich nicht. kannst Du das näher erläutern?

      1. Guten Tag,
        habe leider keinen Erfolg beim Bootloader brennen. Die Fehlermeldung lautet:
        „please check for usbasp firmware update“.
        Und was muss bei „Port“ stehen? ich kann nur zwischen COM1 und COM3 auswählen. Das Gerät USBasp funktioniert einwandfrei- so die Meldung im G-Manager.
        Können Sie mir das helfen?
        Mit freundlichem Gruß aus Cottbus
        Klaus Markula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.